Das Jahr des Hundes

Singapur am 28/29.01.2006 Jahreswechsel - Chinesisches Neujahr.

Wir kamen von Perth/Australien und freuten uns schon auf eine schön dekorierte Stadt, so, wie wir bei Beginn unserer Reise ein Singapur in weihnachtlichem Lichterglanz erlebt hatten .

Hotel-Tipp: im Internet buchen! Supergünstige Luxushotels zum Billigtarif sind so am besten zu finden.
Der Name unseres Hotels lässt sich aus den Blumen am Eingang ableiten, ein ruhig gelegenes Hotel, aber sehr hektisch und voll ausgebucht, da das chinesische Neujahrsfest vor der Tür stand und alle aufgeregt herumliefen - die einen noch mit Geschenken bepackt , die anderen schon in feiner Ausgehkleidung auf ein Taxi wartend.

Innenhof mit Teich und Kois

Da wir entspannt und ohne Planungen für besondere Aktionen in Singapur ankamen, machten wir uns am Nachmittag auf den Weg in die Orchedroad, die die Haupteinkaufsstrasse Singapurs ist.
Bald merkten wir, wie schwierig es werden würde, wieder zurück zum Hotel zu kommen, da die Menschen überall in langen Schlangen vor Taxiständen standen.

Einkaufen war an diesem Tag für uns nicht das Ziel, sondern relaxen und uns auf die Heimkehr vorbereiten und dabei vielleicht noch etwas vom anstehenden Chinesisches Neujahrsfest zu erleben.

TIPP: Zufällig sahen wir den Bus für die Stadtrundfahrten, der alle Sehenswürdigkeiten der großen Stadt anfährt (2 Stunden dauert so eine Fahrt) und von Singapurairlines gesponsert wird. Jeder der ein Ticket der Airlines vorweist, kann den ganzen Tag mit diesem Bus herumfahren, aussteigen und auch wieder zusteigen, solange er Lust und Zeit hat, und dies alles für nur 3 Singapur-Dollar.
Wir stiegen also in einen solchen Bus, doch leider kam die Information vom Fahrer, dass das Chinesenviertel nicht angefahren werde, wegen des chinesischen Jahreswechsels, weswegen auch viele Straßen gesperrt seien.


(Bilder mit Untertiteln siehe Galerie unten)

Zufällig fuhr der Bus in der Nähe des Singapurer Regierungsgebäudes an einem großen Festplatz am Fluss vorbei. Spontan verließen wir den Bus und waren überwältigt von der Farbenpracht und der Menschenmenge sowie den aufgebauten farbenfrohen Skulpturen und Tempelchen.

Für die Chinesen beginnt nun das Jahr des HUNDES !

Hier ein kleiner Auszug aus einem Artikel der FAZ zum Jahr des Hundes.

"Nach der alten chinesischen Zeitrechnung sind die Jahre nach einer Reihenfolge von zwölf Tieren benannt: Maus, Ochse, Tiger, Hase, Drachen, Schlange, Pferd, Widder, Affe, Huhn, Hund und Schwein. Am Sonntag beginnt das "Jahr des Hundes"

. Hundejahre waren zuletzt die Jahre 1922, 1934, 1946, 1958, 1970 und 1994. Das Geburtsjahr gilt in der chinesischen Astrologie als entscheidend für die Bestimmung des Charakters eines Menschen. Wer im Jahr des Hundes geboren wurde, gilt als treu und soll ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl haben. Er oder sie kann allerdings auch sehr konservativ und stur sein. Auch für die in China beliebte Wahrsagerei hat jedes Tierjahr bestimmte Besonderheiten. Was das kommende Jahr bringen wird, darüber sind sich die Wahrsager in Hongkong diesmal uneins. Es sei ein Jahr des Feuers mit vielen kleineren Brandherden und Bedrohungen. Man verweist auf die Vogelgrippe und die Gefährdung durch den Terrorismus.

Glück für alle neuen Ehen

Glück allerdings soll dieses Jahr all denen bringen, die eine Ehe schließen wollen. Dieses Hundejahr ist eine Art Schaltjahr und damit länger als ein normales Jahr. Es hat deshalb zwei Frühlingsanfänge, was es nach der chinesischen Tradition glückverheißend für Hochzeiten macht. Chinesische Standesämter erwarten einen Ansturm von Paaren. Das vergangene "Jahr des Huhns" galt nämlich als ungünstig. Viele Verlobte hatten ihre Hochzeit deswegen um ein Jahr verschoben."

Text: F.A.Z., 28.1.2006



Nun gehen wir um den Platz der Tierkreiszeichen und sehen in einigen Momentaufnahmen einzelne Tiere und Glücksgötter und Symbole die Glück verheißen.
Die Reihenfolge der Bilder zeigen:
den Affen, das Pferd (wir sind beide "Pferd"), den Drachen, den Hahn, das Schwein, den Tiger



Und alles für die Gesundheit gab es an diversen Ständen zu kaufen.

Natürlich haben wir auch gut gegessen in einem der Zelte. Scharfe Gerichte der Singapurer Küche, aber köstlich .

Nach einem ausgiebigen Mahl und einem Bummel am Fluß und zwischen den Ständen, fuhren wir zurück ins Hotel. Durch Zufall haben wir einen Taxifahrer erwischt der wie wir gerade vom Essen kam und uns so gleich mitnehmen konnte. So hatten wir Glück, an diesem Abend nicht kilometerweit noch durch die Stadt und zum Hotel laufen zu müssen.
Angekommen bei unserem Hotel haben sich die Menschen dort dann fast geschlagen um unser frei werdendes Taxi.

Am Neujahrsmorgen gab es ein wunderbares Frühstück, und mittags ging es dann zurück zum Flughafen und in das Flugzeug, das uns nach Frankfurt bringen sollte.

Ghanescha

alle Bilder unseres Singapur-Aufenthaltes

Dieses ist nur ein kleiner Ausschnitt der Reisebeschreibungen von Ghaneschas 8 wöchiger Australienreise.
Weitere Informationen, hunderte von Bildern und mehrere Threads , in denen Ghanescha live aus Australien berichtete, sowie ein Tagebuch, findet man im Tivoli-Forum!